Kleid mit Glockenärmeln

10:41 Marie 6 Comments

Ich habe mich entschieden, mir ruhig mal zu erlauben, ein paar "Trends" mitzumachen...


Und die Off-Shoulder Kleider finde ich echt ganz hübsch zur Zeit... 
Glockenärmel sieht man überall, und nicht selten in Kombination mit bloßen Schultern. 


Den Stoff hatte ich letztes Jahr auf dem Neuköllner Stoffmarkt für meinen Vorrat gekauft, ohne ein konkretes Projekt im Kopf zu haben.


Mit dem Endergebnis bin ich ganz zufrieden. Das besondere ist vor allem der Zuschnitt des Kleids schräg zum Fadenverlauf (on bias). Dadurch fällt es besonders fließend und sieht bei Bewegung gar nicht so sackig-unförmig aus, wie man das von einem Kleid erwarten würde, mit dem man sich gerne zum Buffet begibt :P



Genäht ist das Kleid in guten 2 Stunden, wenn man nicht wie ich den gleichen Fehler wiederholt und Zeit verschwendet...

Man braucht:

Stoff (min. 1,2 x 1,5 m)
evtl gerade geschnittenes Kleid
Lineal
Schere, Stift
Maßband/Lineal
Gummiband (1,3 cm breit, Länge ca Schulterumfang * 0,8)
Nähmaschine, 80er Nadel, Garn, Stecknadeln



Mein Kleid habe ich ungefähr auf Schlüsselbeinhöhe umgeschlagen. Die Ärmel habe ich nach innen geschoben, um den Armausschnitt abzeichnen zu können. Außerdem habe ich das Kleid der Länge nach zur Hälfte gefaltet und auf den doppellagigen Stoff etwas versetzt gelegt, um das neue Kleid weiter zu machen.
Den Stoff habe ich schräg zum Fadenverlauf  aufeinander gelegt. Dadurch fällt der Stoff später schön fließend.


Meine Stoffteile bei einer XS mit 1,63 m : Vorder- und Rückteil im Stoffbruch (schräg zum Fadenverlauf geschnitten ca 80 cm lang und 65 cm breit), etwas gerundet geschnitten. 4x Taschenteile (30x15 cm), 2x Ärmel (10,7x 10 oben und 17 cm unten zur Achsel im Stoffbruch) , 2x Rechtecke für die Glockenärmel (17,5 x 30 cm im Stoffbruch)


Zu erst werden die Ärmel an Vorder- und Rückteil genäht.


Die Taschen werden rechts auf rechts genäht. Obacht. Ich habe tatsächlich zweimal den gleichen Fehler bei VIER Taschenteilen -also jeweils komplett- gemacht, und die Taschen auf die falsche Seite genäht.
Das ist also gar nicht mal so trivial, wie ich mir das gleich zweimal dachte... Natürlich war ich faul und hab die Nähte nicht aufgetrennt, sondern das Kleid schmaler geschnitten... War ja genug Stoff da...

Dann werden die Seitennähte und die Taschen genäht. (sieht aus wie ein Vampiroktopus, oder? :P)


Die lange Seite der Rechtecke wird gesäumt. Anschließend werden die Rechtecke an den kurzen Seiten vernäht und der so entstandene, breite Schlauch gekräuselt. Dann an die Ärmel anreihen.


Das Gummiband sollte ausreichend eng auf der Schulter sitzen, also ruhig ausprobieren, was noch angenehm ist. In meinem Fall habe ich 76 cm Gummiband bei einem Umfang von 90 cm genommen.
Ich bin übrigens der Kandidat Gummilitzenkäufer, der auf Nummer Sicher beim Zuschneiden im Laden geht. Daher habe ich unzählige 5 cm lange, ziemlich unnütze Gummireste...
Dann wird das Gummi zu einem Ring genäht.
An den Schultern habe ich das Band beim Nähen nicht gedehnt, sodass es an diesen Stellen den Stoff nicht gekräuselt hat. Dafür muss ich umso mehr beim Vorder- und Rückteil einreihen. 
Das Band habe ich mit Zickzackstich so angenäht, dass ich das Gummi umklappen kann und dadurch die obere Gummibundkante vom Stoff umhüllt ist. 
Das habe ich dann an ein paar Stellen mit kurzen, geraden Nähten fixiert.
Damit man die Nähte nicht sieht, klappe ich den Gummibund noch ein weiteres mal um, wenn ich das Kleid anziehe. Natürlich könnte man auch einen Tunnel nähen, aber dann würde der Abschluss oben anders aussehen, als ich das wollte.







Und zu RUMS damit.

Kommentare:

  1. Sieht mega aus, die Farbe steht dir super!
    Und so schönes Fotos ;)

    AntwortenLöschen
  2. Sehr, sehr hübsch. Gefällt mir extrem gut: Farbe, Stil, Styling. Ich schleiche gerade auch um so einen schulterfreien Look herum. In der aktuellen Fashionstyle ist ein seeehr hübsches Schnittmuster mit Volant drinnen, jedoch mit Bändchen als Träger dabei - für das Sicherheitsgefühl ;-)
    Wie sind deine Erfahrungen mit Gummistärke, Rutschgefahr und Einschnürrung?
    VG, AnnaF. von PeterSilie&Co

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anna,
      die Rutschgefahr ist bei meinem Kleid minimal. Jedenfalls rutscht es nicht nach unten, eher in der Mitte nach oben Richtung Hals. Abdrücke konnte ich bei mir auch nicht feststellen. Nur das umgeklappte Gummiband hat eine Tendenz, sich wieder "aufzuklappen". Da muss ich wohl nochmal ein paar Fixierstiche tätigen...

      Schön, dass es dir sonst gefällt :)
      Liebe Grüße
      Marie

      Löschen
  3. ...so total süß - so das ist für mich Sommer pur !!
    LOVE
    Gabi

    AntwortenLöschen
  4. Total svhön, steht dir wunderbar.
    LG,Petra

    AntwortenLöschen
  5. Absolut cooles Kleid! Ich finde die Farbe hammer, den Schnit, hach einfach alles :)
    Ganz liebe Grüße
    Sandra von Lieblingslife

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über alle Kommentare und beantworte sie auch gerne ;)
Bei gezielten Fragen, könnt ihr auch gern das Kontaktformluar benutzen, um eine Antwort zu erhalten.
Am "Frag Mich Freitag" beantworte ich auch theoretische Fragen zur Schnittgestaltung oder Problemen.