Mapped @ Image Mapper

Translate

Dienstag, 8. April 2014

Nähen lernen: 4 einfache Übungen für Nähneulinge

Meine "Nähen lernen"-Posts halten sich hartnäckig an der Spitze der meistgeklickten Beiträge.
Ich dachte mir daher, ein paar weitere Übungen für absolute Näheinsteiger wären nicht schlecht.
Vor kurzem habe ich eine Freundin ein bisschen bei ihren ersten Nähversuchen angeleitet. Dabei habe ich auch merken können, was ungeübten Nähanfängern vielleicht schwer fallen könnte.
Mit der Zeit kann man sich einfach nicht mehr an die holprigen Anfänge erinnern. Umso wichtiger wäre es mir, auch von euch zu hören, was euch noch Probleme bereitet.

Für's erste habe ich vier wirklich schnell umsetzbare Übungen zusammengetragen, die euch hoffentlich helfen, schnell mit eurer Maschine klar zu kommen.
Ich weiß, es ist überhaupt nicht schön, zu üben. Ich konnte es nie leiden, wenn ich vom Nähen hübscher Kleider geträumt habe, und dann wurde mir geraten, erstmal mit einem Kissenbezug anzufangen.

Wenn ich den Kissenbezug nicht auch wirklich, wirklich gern haben möchte, dann werde ich mich wahrscheinlich auch nicht so sehr anstrengen, wie ich das bei dem Kleid getan hätte.
Genau so wenig sehe ich es ein, ein Jemenchamäleon oder sogar eine Bartagame zu nehmen, weil die als Einsteiger-Reptilien gelten. Wenn ich ein Pantherchamäleon möchte, bleib ich dabei… (bei dem Gedanken muss ich schon wieder mein persönliches  Chamäleongesicht machen… Ich würde mir übrigens nur ein Chamäleon holen, wenn ich ein Terrarium in Zimmergröße hätte. Also wird das wahrscheinlich nichts. buhuuu)

Kurz abgeschweift…  Die Übungen sind meiner Meinung nach wirklich fähigkeitenfördernd und eigentlich auch recht schnell durchgeführt.

Die Zeit richtet sich nach dem eigenen Fortschritt und Talent. Ich würde mal mindestens eine halbe Stunde für totale Einsteiger veranschlagen. Danach könntet ihr den Kissenbezug aber sicherlich mit links nähen ;)

Donnerstag, 3. April 2014

2 Blusen werden 1 Kleid in 10 Minuten

Dieses Kleidchen ist bestimmt schon 2 Jahre alt.
Die Idee hatte ich auf Cut out and Keep gefunden. Wer bei dem Link nach unten scrollt, findet auch die Anleitung zu einem schnellen, günstigen Kleidchen, dass man auch gänzlich ohne Nähen fertigen kann.
Da meine Version aus 2 Damenblusen (ich glaube Größe S oder M) besteht, musste ich allerdings ein bisschen an der Taille abnähen, um eine bessere Passform zu erhalten.
Außerdem waren die Ärmel nicht lang genug für eine große Schleife am Rücken, also habe ich an dieser Stelle ein wenig angefügt.
Man nimmt sich also 2 Blusen oder (besser noch) Herrenhemden deren Halsumfang zusammen ungefähr dem Umfang am Brustkorb ergeben, wo das Kleidchen später sitzen wird.
Diese knüpft man so zusammen, dass man zum Schluss ein großes Hemd mit 4 Ärmeln besitzt.
Die Knopfleisten werden jeweils zur vorderen und hinteren Mitte gedreht.
Man hat dann die normalen Rückenteile der Blusen an der Seite des Körpers.
Wenn man mag, kann man die  hinteren Ärmel (wie ich) verknoten, abschneiden und mit wenigen Stichen fixieren. Die abgeschnittenen Ärmel kann man dann an die vorderen Ärmel nähen, sodass 2 lange Bindebänder entstehen.
Dann klappt man den Kragen nach oben und führt die vorderen Ärmel streng nach hinten, um eine Schleife oder einen Knoten zu binden.
Verwendet man Herrenhemden, sitzen die Ärmel seitlicher und die Taille sieht etwas schöner aus. Zusätzlich sind die Hemden etwas länger, sodass man ohne Probleme ein nahezu knielanges Kleid erzielt.
Anschließend wird der Kragen umgeklappt. Das Kleid hält ohne zu rutschen.
Damit die Knopfleiste nicht spannt und ungewünschte Einblicke gewährt, habe ich sie mit geraden Nähten festgesteppt.
Zwei oder drei funktionsfähige Knöpfe auf der Rückseite reichen vollkommen, um das Kleid anzuziehen.
Mein Kleidchen ist eher ein längeres Oberteil, wenn ich nicht noch einen Rock drunter ziehe.
Aber mit entsprechend langen Hemden ist das sicherlich kein Problem.

Durch den Kragen und den recht figurbetonten oberen Teil sieht es nach einem Bustierkleid im Rockabillystil aus, oder?

Kanntet ihr dieses Refashion-Projekt schon?

Hiermit heute wieder bei RUMS.

Donnerstag, 27. März 2014

Schnelles colour-block Sonnenbrillenetui

Dass ich beim Bummeln meistens "für den Preis kann ich das auch selbst" grummle, ist bestimmt kein Geheimnis mehr.
Die Konsequenz war daher eine Anhäufung von Dingen, die zwar günstig und nützlich sein mögen, aber meine Begeisterung nicht wirklich entfachen. Ein schulterzuckendes "mehhh" beschreibt meine Gefühle oft besser.
Ich habe mir daher vorgenommen, durchaus auch mal etwas "teurere" Sachen zu kaufen, wenn sie mir wirklich gut gefallen und ich beim Angucken quasi Schmetterlingsgefühle bekomme.
Mit "teurer" meine ich natürlich trotzdem nur 5 €.
Nein, Scherz… Ein bisschen mehr darf es schon sein, aber nicht gleich sinnlos überteuert und Marke hier, Must-have da.
Jedenfalls habe ich mich durchgerungen, eine Sonnenbrille zu kaufen, die mal nicht reduziert war. Im Laden habe ich echt überlegen müssen, ob ich das Geld wirklich ausgeben wolle. Rückblickend finde ich mein Zögern fast schon lachhaft. Ist ja bloß eine Sonnenbrille von Six und nicht von Gucci, also war der Preis sicher nicht zu hoch. Aber alte Gewohnheiten halten sich eben hartnäckig.
Zuhause angekommen war ich aber ganz glücklich mit meiner Brillenwahl, und brauchte eine schnelle und günstige Schutzhülle.
Das graue Leinen war ein Rest von meiner Bettpolster-Aktion und das weiße Kunstleder gab es mal kostenlos in der Puppen-Restekiste bei Alfatex.

Zum Abschluss noch mal etwas nebensächliches. Auf meinem Laptop ist eine automatische Rechtschreibkorrektur installiert. Immer wenn ich "colour" schreiben möchte, werde ich mit "color" korrigiert. Jedes mal denke ich mir dabei "Was, wenn ich aber britisch sein möchte, bitch?" Ok… Vielleicht habe ich ein wenig zu viel Breaking Bad geguckt… kein Grund so ausfallend zu werden. oder vielleicht doch?… Jetzt habe ich dem guten Rechtschreibprogramm mal die "Schreibweise gelernt".

Genäht ist das Etui in einer (gemütlichen) halben Stunde.

Dienstag, 18. März 2014

Jeanslöcher ausbessern

Auch wenn das Wetter jetzt langsam wärmer wird, kann ich mich nicht mit Löchern in meiner Hose anfreunden.
Ist mir einfach zu kalt und zugig… nängel nängel.
Den halben Winter lag meine Jeans deshalb auf dem Reparier-Stapel. Gestern habe ich die Jeans endlich geflickt und frage mich, warum ich so lang gewartet habe.
Die Methode habe ich von Adventures in Dressmaking. Wobei ich einfach mit dünnen Stoffresten arbeite und auf Vlieseline- oder wie sie nicht alle heißen- verzichte.
Am wichtigsten ist bei dieser Technik, die richtige Fadenfarbe zu wählen. Besonders bei dunklen Jeanshosen ist es schwierig, den richtigen Blauton zu treffen. Meiner Erfahrung nach sollte man lieber die hellere Farbe bevorzugen, wenn man sich nicht sicher ist.
Übrigens ist mir neulich bei einem Kommilitonen ähnliches an seiner Hose aufgefallen. Ich bin mir ziiiiemlich sicher, dass seine Hose nicht geflickt, sondern original und sogar recht teuer war. Anscheinend sehen also manche Marken diese Methode als aufwertendes Detail... whoop whoop ;)

Je nach Loch-/Rissgröße ist man nach maximal 10 Minuten fertig.

Dienstag, 4. März 2014

Filz und (Kunst)Leder Kissen

Trotz "Semesterferien" habe ich nicht so viel Zeit, wie ich es mir wünschen würde.
Seit Dezember ist meine Nähzeit stark eingeschränkt und so richtig flüssig läuft es auch nicht, wenn ich mal Zeit habe.
Aber hin und wieder muss man sich mal am Riemen reißen und sich zum Bastelglück zwingen.

Vor Ewigkeiten hatte ich über Pinterest auf net-a-porter eine Marni Handtasche mit interessantem Webmuster gefunden. Als Clutch hat mir die Idee (ganz abgesehen vom Preis) nicht so zu gesagt, aber die Stoffmanipulation hat mir gefallen. 

Mit ein bisschen Filz und noch vorrätigem Kunstleder habe ich also ein kleines Kissen gemacht.
Ich habe mich vielleicht gefreut, als ich endlich Filz in einem schönen Dunkelblau gefunden hatte, um endlich loszulegen :)
Ich habe die Streifen aus Stoff zugeschnitten, weil ich es kosteneffizienter fand. Außerdem gibt es wohl kaum irgendwo Filzbänder in der gewünschten Größe. Wenn man sich kurz mit dem Drüber und Drunter auseinander setzt, ist das Muster auch ganz einfach und schnell fertig.

Mein Stoffladen hat übrigens eine Restekiste für "Puppenkleider", wo man sich bedienen darf. Die Stoffstücke sind meistens nur maximal A4-groß, aaaaber kostenlos und häufig sind viele vom selben Stoff vorhanden.
So gut wie alle Kissen auf der Bank sind aus diesen Reststücken entstanden und haben mich außer etwas Zeit nichts gekostet :)

Das Filz und Leder Kissen benötigt ungefähr 2 Stunden Arbeit. Weniger, wenn man Stoffstreifen von der Rolle kauft.

Freitag, 21. Februar 2014

Urwaldvolk: Haltertop und Wickelrock

Das letzte Kostüm ist sicherlich nicht für jedermann, aber ich freue mich, mir auch mal so was ausdenken zu dürfen. Außerdem ist es im Urwald durchaus heiß und wir kennen alle die Fotos von Eingeborenen, die ganz nackig sind. Daher ist es eigentlich fast schon ungewöhnlich, dass wir alle so "angezogen" waren :P
Auch wenn man leider nicht so super viel erkennen kann, bin ich gerade mega glücklich, dass ich das Handyfoto rechts noch gefunden habe! Man sieht zu minntest den Rock ein bisschen besser.

Der Rock war ähnlich dieser Bildanleitung vollständig gewickelt. Die Stofflänge entspricht ca dem dreifachen Hüftumfang. Begonnen wird mit zwei vollen Runden um die Hüfte. Bei der dritten Runde wird die Stoffbahn bei der vorderen Mitte verdreht und anschließend entweder an der Hüfte oben ordentlich weggesteckt oder (im Fall links) weiter herum geführt und bei der verdrehten Mitte eingesteckt.

Das Haltertop ist ebenfalls ein langer Stoffstreifen, der mittig am Rücken angelegt, nach vorne geführt wird. Dort mehrfach überkreuzen und um den Hals führen. Dort mit einem Knoten und ein paar Stichen fixieren. Die Idee kam von InspirationRealisation, die Umsetzung war aber ein wenig abgewandelt.

Das war es mit den Urwaldkostümen :)

Dieses Jahr ist das Motto "Märchen".
Natürlich ziehen wir das wieder ganz groß auf.
Ich war letztes Jahr schon zu einer Märchenparty eingeladen, wo -meiner Meinung nach- das beste Kostüm mein Labornachbar hatte, der als Teppich von "Aladdin" kam. Dazu hatte er sich seinen Küchenläufer auf den Rücken geschnallt und einen Fes auf den Kopf drapiert. Dazu gab es auch noch einen Aladdin mit hervorragend gewickeltem Turban.

Ich selbst war mit einer Freundin als Gold- und Pechmarie unterwegs. Der Sparfuchs in mir war ganz begeistert, als ich im 1 € Laden schwarzes Windowcolour gefunden hatte. Das habe ich in Mustern auf Klarsichtfolie aufgebracht und mir anschließend auf den Kopf geklebt.
Bestimmt 50% der anwesenden Gäste haben mir auf den Kopf gefasst "Was ist das denn?? Ist das Windowcolour? Coooool! 90er Jahre wohooo"
exactly

Donnerstag, 20. Februar 2014

Urwaldvolk: Crossover-Top und Tulpen-Wickelrock

Für mein Kostüm wollte ich gern einen Rock und ein überkreuztes Top mit minimalem Ausschnitt am Rücken. Außerdem wollte ich eine geknüpfte Kette aus Stricken machen.
Das Sternchen um meinen Hals gehörte übrigens nicht zur Verkleidung. Bei den Mottopartys ist es Brauch geworden, Zettelchen oder eben diese Sterne zu verteilen, woraufhin sich alle mit der gleichen Nummer/ mit der gleichen Fernsehfigur/ etc finden müssen, um ein Gruppenfoto zu machen.

Zu der Körperfarbe sei gesagt, dass man sich auf keinen Fall vorher eincremen sollte :P Ich hatte das gemacht und die Farbe floss beim Aufpinseln fröhlich meine Arme und Beine herab.
Sie hält sonst recht gut, aber bei Beanspruchung wie Reiben oder längeres Beineüberschlagen färbt sie schon ab…

Top und Rock geschnitten und genäht in je 30 Minuten.
Die Kanten sind allesamt ungesäumt. Wir sind ja im Urwald gewesen. Da legt man nicht so viel Wert auf saubere Abschlüsse.

Mittwoch, 19. Februar 2014

Urwaldvolk: Wickelkleid

Der Rest unserer Bande hatte nicht wirklich designierte Aufgaben wie der Schamane.

Als wir uns Gedanken zur Umsetzung gemacht hatten, wollte ich so wenig wie möglich nähen und stattdessen lieber knoten und weben.
Schließlich haben die Urwaldvölker auch keine Nähmaschine.
Irgendwie ist der Vorsatz dann nicht ganz konsequent durchgezogen wurden, weil die Klamotten ja auch halten sollten. Außerdem waren die zwei Seiten- und Schulternähte schneller gemacht, als wenn man mit Löchern und einem Stoffstreifen alles vernäht hätte.
Die Fotos sind übrigens alle nach bestimmt 3 Stunden im Gedränge aufgenommen worden.
Deswegen ist die Körperbemalung leider teilweise schon ein wenig verwischt. Fluch der Karibik war Pate für die Augenbemalung, wie sicherlich unschwer zu erkennen ist.
Die aufgemalten Augen auf den Lidern waren echt gruselig, da unser Urwaldmädchen selbst auch große, blaue Augen besitzt und deswegen der Effekt besonders echt war.
Zumindest im Rückendetail ist ein bisschen Flechtarbeit geleistet worden.

Das Wickelkleid ist in 30 Minuten zugeschnitten und genäht. Die Verzierungen haben in diesem Fall bestimmt eine zusätzliche Stunde gedauert.

Dienstag, 18. Februar 2014

Urwaldvolk: Schamane

Benötigt noch jemand Faschingskostümvorschläge? Vielleicht kennt ihr die Götter des Olymp vom letzten Jahr noch nicht?

Zum Sommersemesteranfang vor einem Jahr gab es wieder eine fantastische Mottoparty.
Das Motto war "Ich bin kein Star, lasst mich hier drin" und die Deko war wieder grandios.
Die Gastgeber waren großartig als Dschungel-Camp Kandidaten verkleidet und es gab einige Flamingos und viel anderes Gefleuch, sowie die üblichen Kameratouristen.

Wir hatten uns entschieden, ein Urwaldvolk darzustellen…
Ein sehr zurückgezogener Stamm, der durch das dichte Blätterdach nicht viel Sonne abbekommt und deshalb eine Vorliebe für fluoreszierende Farben entwickelt hat. :P

Für die Kostüme haben wir uns ein bisschen bei südamerikanischen Hochkulturen bedient.

Den Rest der Woche möchte ich immer ein Kostüm vorstellen. Alle sind mit minimalem Nähaufwand umzusetzen.

Heute zeige ich euch den Schamanen.
Tunika ist in 30 Minuten machbar. Wenn man sich ein eigenes Muster aussuchen möchte, sollte man mindestens 1 h rechnen, je nachdem wie entscheidungsfreudig man ist.

Freitag, 14. Februar 2014

FMF- Refashion: Wollmantel zu Kurzmantel mit Cape

Vor kurzem hat mich Elisa-Sophie angeschrieben und nach Tipps zur Umgestaltung eines übergroßen Mantels gefragt. Sie wollte den Cape-Mantel von Burberry nachmachen. 
Ohne genaue Maße ist es nicht so einfach, 100%ige Anweisungen zu geben, aber ich bin mir recht sicher, dass die grobe Vorgehensweise passen sollte und gegebenenfalls etwas angepasst werden kann.

Links seht ihr den übergroßen Mantel von Elisa-Sophie, rechts die Inspiration von Burberry. Fix Abgemalt um eventuelle Copyrights zu umgehen… :P Die Fotos vom Mantel gehören natürlich Elisa-Sophie.
Das Futter gefiel ihr gut genug, um es beizubehalten. Das spart einiges an neuem Stoff und passt wirklich fantastisch zur vorhandenen Farbe und Stoff.
Es gibt viele Möglichkeiten, die Inspiration umzusetzen. Begonnen bei dem Gürtel, den man auch zweiseitig (mit dem Futter) gestalten könnte, bis zur Länge des Capes kann man einiges abwandeln.
Ich würde bei diesem Projekt auf mindestens 6 h Arbeit tippen. Die Zeit hängt stark von der eigenen Erfahrung und wiederholten Anproben ab.

Dienstag, 4. Februar 2014

Herzensangelegenheit: Kleine Aufmerksamkeit

Jaja, Valentinstag ist bloß Kommerz und überhaupt braucht keiner DEN einen Tag, um mal seinem Besonderen Jemand was zu schenken, das kann man ja schließlich auch an den 362 anderen Tagen machen (Geburtstag, Weihnachten und Jahrestag mal ausgenommen).
Aber wer denkt im hektischen Alltag schon an die kleinen Aufmerksamkeiten, die so große Freude bereiten können?
Also kann man doch den Valentinstag ruhig als kleine Erinnerung nutzen, mal wieder dem/ der Besten zu zeigen, was man so schätzt.
Für gnadenlos teure Geschenke bin ich eh nicht zu haben, wenn es vorrangig um die Geste an sich geht. Da kommt dieser kleine Anhänger gerade recht… schnell und günstig, also win-win
Mir ist klar, dass nicht jeder Zugang zu seinem persönlichen EKG hat, aber vielleicht hat der ein oder andere ja mal ein Physiologiepraktikum absolvieren müssen, oder ist im Westen privatversichert und war mal mit einem Schnupfen beim Arzt.  Kleiner Scherz, aber… it's funny because it's true… oder so…
Übrigens keine Angst, meine T-Welle ist nicht wirklich so komisch wie ganz rechts, und da ist auch tatsächlich eine P-Welle dabei. War einfach ein bisschen fitzelig nachzuzeichnen...

Die Anleitung heute mal ohne Erklärungsbildchen. Sollte auch so verständlich genug sein. Wenn man erst mal ein EKG hat, dauert es nur 10 min, bis dieses kleine Geschenk fertig ist.

Man braucht:

Schrumpffolie
Ofen
EKG
Folienstift
Locher
Schere
Eventuell ein Bändchen

EKG spiegelverkehrt auf die rauhe Seite abpausen. (Dazu eventuell vorher am Fenster auf einem weißen Papier die Herzkurven spiegeln). Dabei beachten, dass sich die Schrumpffolie auf ungefähr die Hälfte im Ofen verkleinert.
Gewünschte Form aus der Schrumpffolie ausschneiden und Lochen.
Kurz bei angegebener Temperatur (z Bsp 120 °C) im Ofen erhitzen und wenn es sich nicht mehr weiter zusammenzieht, herausnehmen und flach drücken, sodass keine Wellen entstehen.
Wer mag kann das ganze als Schlüsselanhänger oder einfach so mit Schleifchen übergeben.
Bestimmt die schnellste und einfachste Art, jemandem sein Herz zu schenken :)

Heute schon beim Creadienstag, damit ihr noch genug Zeit habt bis zum 14. die Schrumpffolie und das EKG zu besorgen :P

Habe gerade das Gefühl, das war jetzt genug Kitsch für mindestens 2 Monate...

Donnerstag, 30. Januar 2014

CocoPPa- Handyoberfläche individualisieren

Heute gibt es mal was ganz anderes: Ein Handy-Tutorial.
Ursprünglich hatte ich die Idee bei Sparkle & Mine über Pinterest gefunden. Es handelt sich dabei um die App CocoPPa, mit deren Hilfe man die Standardicons ersetzen kann.
Als ich dann mein neues Handy hatte, wollte ich es sofort ausprobieren, habe einige Zeit mit der Auswahl hübscher Icons verbracht, nur um es dann doch nicht durchzuziehen, weil zwei, drei Unvollkommenheiten vorhanden waren.

Einen Tag später hatte ich es mir aber anders überlegt und bin jetzt sehr froh darüber. Die Einschränkungen halten sich in Grenzen und ich freu mich, wenn ich auf meinen Bildschirm gucke.
Arielle-Bild via Taylor Dennings
Für dieses Tutorial habe ich meine Handyoberfläche noch mal in den alten Zustand zurück versetzt und bekomme jedes Mal Augenschmerzen, wenn ich mir dieses kribbelbunte Bild ansehen muss.
Sicherlich ist App-Unterscheidung mittels Farbvariationen nicht schlecht, aber -Himmel- sieht das hässlich aus!

Mal ein kurzer Überblick
Vorteile:
-Individualisierter, einheitlicher Bildschirm
-kribbelbunt, niedlich, minimalistisch, seriös, alles ist möglich
-Zuweisung von Icons für Webseiten-Lesezeichen oder Anruf-Shortcuts
-Für Apple/Android Geräte verfügbar (meines Wissens nach)
-Kostenlos! (Immer ein großes PLUS in meinem Buch)

Nachteile:
-Die Icons sind nur Platzhalter, man muss die originalen Apps irgendwo auf dem Handy behalten
-Einige (Apple-)Apps lassen sich nicht ersetzen (z. Bsp. Telefon, Uhr, Rechner, Kontakte etc)
-Wenn man eine App öffnet, wird zunächst eine Internetseite geöffnet (eigentlich sind die Icons nämlich Lesezeichen). ABER, man gewöhnt sich sehr schnell daran. Es schleift nicht, wenn man kaum Internetverbindung hat und irgendwann ignoriert man es einfach komplett
-Den Icons sind Grenzen gesetzt: Bei Apple (zumindest) gibt es keine transparenten Hintergründe, und wenn man sich nicht mit der Materie des Selbstentwerfens auseinander setzen möchte, muss man darauf hoffen, dass irgendwer das gesuchte Icon erstellt hat.

Wer jetzt noch Lust hat, sein Handy aufzuhübschen, wirft einen Blick in die Anleitung. Zeitlich ist es sehr schwer einzuschätzen, schließlich kann man mitunter Stunden nach hübschen Icons browsen, weil es eine sehr große Auswahl gibt.  Wenn man den Dreh raushat, benötigt man vielleicht 3 Minuten pro Icon.

Dienstag, 21. Januar 2014

Schildkröten-Skihelmüberzieher inkl. Schnittmuster

Wie schon im Dezember versprochen, folgt nun quasi ein Update zum Skihelmüberzieher.
Gewünscht war eine Schildkröte…
Das Bild erinnert mich irgendwie an diese Stelle aus Findet Nemo:
via itstartedwithamouse
Zu Weihnachten fand die feierliche Übergabe statt. Seitdem wurde das neue Helm-Outfit auch schon auf der Piste getestet und für lustig, sowie beanspruchbar befunden. Außerdem haben wohl alle Kinder große Augen gemacht. Natürlich war die Schildkröte DAS Gesprächsthema in der Skigondel.

Schildkröten sind zwar nicht zwangsläufig blau, aber die Grün- und Erdtöne im Geschäft boten wenig Auswahl und sahen auch bei weitem nicht so fröhlich aus.
Dann handelt es sich eben um eine Wasserschildkröte…
Wie immer: Fleece verzeiht auch mal kleinere Patzer und Passungenauigkeiten, ist also auch für Anfänger durchaus geeignet.
Außerdem trocknet er schnell.
Inspiration bot übrigens diese Mütze:
via unbeatablesales.com
Das Schnittmuster könnte sicherlich auch für Mützen oder ähnliches verwendet werden. Wenn man die Ziernähte für die Schuppen weglässt, könnte man auch einen Dino oder andere Tiere daraus nähen.
Die Anhängsel müssen von Hand angenäht werden, weshalb dieser Überzieher mit 2-3h  etwas länger dauert.

Donnerstag, 16. Januar 2014

Gummistiefelsocken inkl. Schnittmuster

Habe ich schon mal von unserer Gummistiefel-Gang erzählt?
Das klingt gerade gefährlicher und spektakulärer, als es wirklich ist. Meine Pharma-Freundinnen und ich freuen uns bloß über Regenwetter, denn das bedeutet Gummistiefelzeit! Und ich bezeichne uns einfach gern als Gang. You know, I didn't choose the thug life, the thug life chose me :p
Wir machen immer mal Scherze über ähnliche Kleidung. Eigentlich sind wir äußerlich recht unterschiedlich (im Gegensatz zu manchen Klon-Cliquen), aber hin und wieder haben alle eine schwarze Strumpfhose und den H&M Basic-Rock, oder eine ähnliche Hose an. Natürlich passiert das aus Versehen und ist ja auch nicht schlimm.
Wenn dann einer zufällig nicht das gleiche an hat, sagen wir immer, derjenige hätte nicht das Montags-Memo bekommen, bitte dieses oder jenes Kleidungsstück anzuziehen. Und folglich kann derjenige dann nicht mit uns am gleichen Tisch sitzen. So sind nun mal die Regeln.
Der letzte Teil stimmt natürlich nicht… Habt ihr Mean Girls/ Girls Club gesehen? Sehr empfehlenswert. Die Zitate sind recht vielseitig im Alltag anwendbar :p
Nun aber zurück zu den Gummistiefelsocken:
Eigentlich recht einfach, da Fleece so verzeihend ist.
Für die Hunter-Gummistiefel gibt es direkt Socken zu kaufen, aber da fass ich mir gern an den Kopf und frage mich, ob der Preis gerechtfertigt ist… Außerdem sind sie meiner Meinung nach nicht optimal von der Beinlänge.
Wenn man erstmal den Dreh raus hat, kann man ein Paar in einer Stunde nähen.
Wie lange man häkeln/stricken muss, kann ich nicht beurteilen. Da habe ich outsourcing betrieben, und die Häkelnadel in fähigere Hände abgegeben.

Freitag, 10. Januar 2014

FMF: HiLo Rock

Da ich für meinen MMM HiLo Rock sehr viel positive Reaktionen erhalten habe, wollte ich das direkt als ersten FragMichFreitag-Post verwenden. Dabei soll es sich um theoretische Anleitungen handeln, die nach Möglichkeit durch eure Fragen entstehen sollen.
Der Längenunterschied ist mit 2,5 cm recht subtil, hat aber vielen von euch gut gefallen.
Vor kurzem habe ich eine weitere Version aus etwas festerem Stoff genäht. Hinterher bin ich schlauer und kann euch sagen, dass ihr bei nicht-super-dünnen Stoffen lieber den hinteren Teil genau so breit wie das Vorderteil zuschneiden solltet, sonst bauscht es zu sehr und zieht außerdem durch das Gewicht den Bund nach unten. Der Schwarze Rock hat einen Längenunterschied von 8 cm.

Ich habe neben meinen Werten für eine Größe 34/36 auch noch die allgemeinen Formeln für die Schnittmusterstücke dazugeschrieben. Man kann auch prima in der Länge variieren, oder den Rock eher auf Hüfte tragen. 
Bei dem Schnitt lassen sich auch prima Taschen einfügen, aber dazu eventuell später mehr.
Generell ist zu sagen, dass angekräuselte Röcke, die aus Rechtecken bestehen meist nicht ganz so vorteilhaft sind, wie Tellerröcke. Schließlich ist an der Taille die gleiche Stoffmenge wie an den Knien.  Wer für kreisförmige Röcke nach der richtigen Kürzungsmethode sucht, ist bei meinem Schößchenpulli ganz gut beraten.

Ein Rock braucht ca. 2 - 3 h. Etwas mehr, wenn man keinen Rollsaumfuß verwendet :P (Hab ich euch langsam bekehrt?)

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...