Mini Portmonee inkl. Schnittmuster

08:00 Marie 1 Comments

Seitdem ich in Berlin wohne, finden sich Inspirationsquellen viel häufiger als im bayerischem Dorf- wer hätte das gedacht?!
Mittlerweile habe ich mich schon ein wenig an Berlin und den ganzen Input gewöhnt, sodass ich nicht mehr alle drei Tage mit einem Kritzelzettel in der Kitteltasche rumlaufe...

Das kleine Portmonee habe ich schon seit einem guten halben Jahr in Benutzung. Ich wollte einfach mal was mit Leder ausprobieren... Nun kann ich mich natürlich nicht mehr erinnern, ob ich etwas ähnliches bei irgendwem gesehen hatte, oder selbst durch Papierfalten auf die Idee gekommen bin.

Als ich damals den Prototypen gebastelt hatte, war mir absolut nicht klar, dass ich fortan nur noch dieses Portmonee nutzen würde.

Ursprünglich hatte ich es für ein bisschen Essensgeld und meine Bahnkarte nutzen wollen.


Das Wichtigste hat jedenfalls Platz. Und wenn ich mal zum Arzt oder zu Ikea gehe, dann steck ich eben diese oder jene Karte noch schnell ein.

Das Portmonee ist extrem schnell gemacht und käme sogar ohne Nähen aus, wenn man es darauf anlegen würde.
Mit Nähmaschine und 3 kurzen Stichen ist es jedenfalls noch schneller fertig.
Fertig gefaltet ist es etwa 10 x 6,5 cm groß und in etwa 20 Minuten einsatzbereit.


Man braucht:

Leder (mind. 21 x 17,5 cm 1-1,5 mm dick)
Schnittmuster, Stift, Stecknadel/Ahle
Schere/ Rollschneider + Matte
Druckknopf, evtl Hammer
Nähmaschine mit Ledernadel oder starke Nähnadel und Fingerhut
(für ganz pragmatisch Veranlagte würde sicherlich auch ein Tacker funktionieren)



Einfach auf den Link oben oder das Bild klicken und das Schnittmuster auf A4 ausdrucken.



Ich habe das Schnittmuster hinterher nochmal ein wenig angepasst. Der Unterschied besteht in den beiden Flügel-Rechtecken, die im Schnittmuster länger gehalten sind, um über die gesamte Höhe vom Portmonee zu reichen und es besser zu stabilisieren. Die kurze Variante funktioniert auch. Nur reicht dieser Teil dann nicht bis nach ganz unten.


Nach dem Ausschneiden werden die seitlichen Teile einfach zur Mitte hin geklappt. Dann werden an drei beliebigen Punkten mit einem stehenden Zickzackstich (Breite: 5 Länge: 0-1) die linke und rechte Seite des Leders fixiert.


Dann wird nur noch gefaltet. Das untere Drittel wird hochgeklappt, und die oberen Flügel nach unten, in die Tasche. So hält das Portmonee von selbst.


Dann wird der Druckknopf nach Belieben angebracht. Bei meinem ersten Portmonee habe ich noch kleine Lederstücke hinter den Druckknopf gelegt, damit dieser nicht ausreißt. Bei diesem Ledertäschchen habe ich die Stücke weggelassen, weil das Leder eh schon etwas dicker war.
Mit der Stecknadel habe ich notgedrungenerweise Löcherten vorgebohrt, um anschließend die Reißzwecken-Druckknopfteile durchbohren zu können. Dann schlägt man die Knopfteile mit dem Hammer und dem beiliegenden Werkzeug fest. Super Arbeit, für einen Sonntagnachmittag ;) Aber man braucht ja nur 2 Schläge oder so... geht schon...


Ich würde empfehlen, den Druckknopf etwas weiter unten anzubringen. Ich hatte mich zu sehr von meinem ersten Portmonee leiten lassen, das mit 5 Karten und Kleingeld manchmal echt an die Grenzen stößt.


Und so schnell und einfach hat man sich eine kleine Tasche gemacht, um das Nötigste möglichst platzsparend dabei zu haben ;)

Ab zum Creadienstag...

1 Kommentar:

  1. Toll dein Portemonnaie! Gefällt mir gut. Das werd ich mal ausprobieren. Dankeschön und Grüße Jenny

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über alle Kommentare und beantworte sie auch gerne ;)
Bei gezielten Fragen, könnt ihr auch gern das Kontaktformluar benutzen, um eine Antwort zu erhalten.
Am "Frag Mich Freitag" beantworte ich auch theoretische Fragen zur Schnittgestaltung oder Problemen.