Mapped @ Image Mapper

Translate

Dienstag, 27. August 2013

Dirndl-Tasche aus Filz mit Schnittmuster

Ich war noch nie auf dem Oktoberfest und habe auch sonst nicht so viel Ahnung vom Trachtenkult, aber nett schaut's schon aus, oder?
Vor zwei Jahren hatte ich mir ein Dirndl anlässlich einer Bauernparty genäht.
Das war wohl auch so halb mein Einstieg in die Näherei, speziell: (einfache) Schnittmuster selbst zu erstellen.
Mein improvisiertes Dirndl stelle ich aber an einem anderen Tag vor...

Heute ist die kleine Filztasche dran, die ich für meine Mutti gemacht habe.
Die Kriterien waren:
- nur Handy und Geld müssen rein passen= also klein
- gerne kitschig und bunt

Nun bin ich für gewöhnlich nicht für Farbenfreudigkeit bekannt, und konnte eine dunkelgraue Tasche durchsetzen. In den Froschgoscherln, den Ziernähten und den Filzblumen finden sich aber die Dirndlfarben wieder, wodurch sie sicherlich gut dazu passen wird. Mehr Kitsch habe ich nicht über's Herz gebracht. Vor erst...
Natürlich sind den Verzierungen keine Grenzen gesetzt und man kann noch so einiges variieren.
Im Moment ist die kleine Tasche so gemacht, dass man sie am Schürzenband trägt. Natürlich kann man aber auch noch Metallringe links und rechts anfügen und mit einem langen Band eine Schultertasche daraus machen.

Die Filztasche lässt sich übrigens bequem aus zwei Filzplatten vom Stoffmarkt Holland zuschneiden. Da gab es 3 Stück zum Preis von...? na billiger halt...

Je nach Verzierungsgrad, Handarbeit und Innenleben benötigt die Tasche mindestens 2 h. Wahrscheinlich aber eher 3-4 h. Am zeitintensivsten sind das Innenleben und die Verzierungen.
Wer also noch schnell was braucht, kann sicherlich auch in 1,5 h fertig werden. Sofern man statt Innenfutter zu nähen ein Mäppchen reinsteckt, und die Verzierungen auf Blümchen, Aufbügler oder Anstecker beschränkt.

Schnittmuster folgt in der reich bebilderten Anleitung.

Man braucht:

2 Filzplatten (25 x 20 cm 2 mm dick )
Futterstoff (40 x 20 cm z. Bsp. Baumwolle)
Reißverschlüsse (10 & 12 cm lang)
1 Steckschloss 
eventuell einen kleinen Lederrest
Anleitung für die Kanzashi Blüte (unten links)
Nähmaschine, mind. 90 er Nadel für den Filz, Schere, Garn etc
Lineal, Stoffstift, Stecknadeln, Nähnadel, Bügeleisen

Wenn ihr auf das Bild klickt, werdet ihr zur Dropbox geführt, wo ich das Schnittmuster abgelegt habe.
Bitte sagt mir, ob irgendetwas verwirrend dargestellt ist. Um Papier zu sparen, könnt ihr ein Schnittteil für die einzelnen, anderen Teile durch Umfalten erhalten.

Hier seht ihr die wesentlichen Teile. Das Seiten-/Bodenteil ist nicht auf dem Schnittmuster drauf, einfach einen breiten Streifen mit den angegebenen Maßen zuschneiden. Die Gürtelschlaufe ist hier nicht zu sehen.
Möchte man entlang der Kanten des Vorderteils Zierstiche anbringen, ist es wahrscheinlich ratsamer, dies gleich zu Beginn zu tun. Ich habe mich erst später dazu entschieden. Das hat es etwas schwieriger, aber nicht unmöglich gemacht.
Zu erst das Vorderteil an das Boden-/Seitenteil nähen. Der Bandüberschuss kann hinterher gekürzt werden.
Die Gürtelschlaufe recht weit oben anbringen.
Und das Rückenteil feststecken und nähen.
Natürlich kann man das auch alles linksrum machen, um später keine Kanten zu sehen. Aber so ist es ein wenig dekorativer.
Damit der Verschluss nicht irgendwann den Filz zerreißt, habe ich noch ein Stückchen Leder und einen Rest Filz dahintergeklemmt. Diese Lagen sollten zuvor mit einer Nagelschere oder einem Skalpell durchlöchert werden. Dien Metallstift habe ich einfach mit einer Schere umgebogen.
Gleiches gilt für das Gegenstück. Damit alles schön passt, habe ich die Teile zu erst ineinander geschoben, mit Stecknadeln die Position markiert und dann angebracht. Solche Verschlüsse machen echt Spaß ;)

Zu 100% schließt die Tasche oben nicht. Deshalb würde ich mein Handy oder loses Geld nicht einfach so hineintun.
Wer ein Portmonee oder ein ähnliches Täschchen hineinstecken möchte, ist aber an dieser Stelle schon fertig. Es wäre auf jeden Fall schneller, ein einfaches Mäppchen zu nähen als ein richtiges Innenfutter, aber es sollte ja auch was her machen...
Die Schnittmusterteile für das Innenfutter einfach dem Vorderteil nachempfinden. Oben sollte aber ungefähr 2-3 cm zusätzlich zugeschnitten werden, um die Innentasche später umzuklappen.
Die Taschen entstehen durch rückwärtige Stoffteile. Dazu einfach die Reißverschlüsse auf die schmaleren Taschenteile legen, und auf dem großen Innenfutter den Platz der Reißverschlussspirale anzeichnen.
Die Länge der Reißverschlüsse einschneiden und an den Enden zwei Einschnitte im 45° Winkel machen. Anschließend umbügeln.
Den Reißverschluss einsetzen, indem ringsherum eine gerade Naht gemacht wird.
Dann die Taschenteile nacheinander auflegen und oberhalb des entsprechenden Reißverschlusses feststeppen.
Anschließend einmal ringsherum alle Teile aufeinander steppen, sodass beim nächsten Schritt nichts verrutscht.
Es ist übrigens besser, wenn man sich für das große Tascheninnenteil am filzenen Taschenvorderteil orientiert und die unteren Ecken abrundet. Das habe ich nicht beachtet.
Nun wie bei der äußeren Tasche das Innenfutter nähen.
Dann die Innentasche oben nach außen umschlagen, und in die äußere Tasche setzen.
Mit einem Zierstich feststeppen.
An dieser Stelle hatte ich mich dann entschieden, alle vorderen Kanten mit Zierstichen zu versehen. Aber wie oben schon erwähnt: Lieber gleich zu Beginn.

Nun zu den Froschgoscherln/ Rosenrüsche:
Möchte man quadratische "Rosen" muss man die Markierungen entsprechend der Bandbreite setzen.
Durch das Rüschen schrumpft das Band auf ein Drittel der Länge. Um also die benötigte Länge zuschneiden zu können, die fertige Strecke mit 3 multiplizieren. Mein Band war übrigens 1,5 cm breit.
Das Falten ist zu Beginn vielleicht etwas verwirrend. Es kann helfen, mit einem Streifen Papier zu üben. Zu erst die Markierungen von 1,5 cm mit der von 4,5 cm aufeinander stecken, dann folgt 6 cm mit 9 cm.
Anschließend mit weiteren Stecknadeln flach feststecken.
Das kann ziemlich fiddelig werden. Irgendwann habe ich mich nicht mehr wirklich an die Markierungen gehalten, sondern einfach nach Gefühl gepinnt.
(Die Nadeln nicht parallel zur Länge des Bandes stecken.) Dann mit geraden, langen Stichen durch die Mitte nähen.
Von Hand die Mitte der Falten quetschen und mit ein paar Stichen fixieren.
Die Froschgoscherln auf der Taschenklappe feststecken und von Hand annähen. Dabei die einzelnen "Rosen" mit wenigen Stichen aneinander nähen, um die Lücken von vorher auszugleichen.
Für die Blümchen habe ich keine Fotos gemacht, weil ich bloß rumprobiert habe. Die obere Blume besteht nur aus einem breiten Ring, den ich in der Mitte mit großen Heftstichen von Hand gerafft habe.
Den übrig gebliebenen Kreis habe ich einfach zwei mal zur Hälfte gefaltet und mit wenigen Stichen an der Tasche fixieren.
Die Blume unten links besteht aus fünf gleichschenkligen Dreiecken. Ihr könnt einfach diesem Kanzashi Blumen Tutorial folgen. Da Filz so dick ist, reicht es beim dritten Bild einzusteigen.
Dann habe ich noch eine kleine kontrastierende Filzblume ausgeschnitten und einen kleinen Knopf mit Stoff bezogen.
Und so habe ich mir das alles gedacht...
Ich hätte die Tasche gern an meiner weißen Schürze gezeigt, aber irgendwie hatte ich mich verkalkuliert und sie nicht rechtzeitig gefunden. Dieser alte Trachtenrock war so ziemlich das nächstbeste, was ich noch auftreiben konnte.

Das waren nun wirklich genug Bilder, ab zum Creadienstag damit :)

Kommentare:

  1. krativoderprimitv.blogspot.com27. August 2013 um 10:32

    OHhh wie toll die Tasche geworden ist, ich bin total entzückt! Und dann auchnoch so eine ausführliche Anleitung! WOW!! Danke für die tollen Tipps in deiner Anleitung und die wunderschöne Inspiration! Grüßle Steffi

    AntwortenLöschen
  2. das täschen ist total süß und die anlwitung dazu super gemacht
    lg gabi

    AntwortenLöschen
  3. Super schön geworden! Danke für die tolle Anleitung. Diese Borte sieht toll aus, werde ich sicher mal nacharbeiten.
    Und was du für Taschen innen noch eingebaut hast, wahnsinn!

    AntwortenLöschen
  4. Mounia Weißofner27. August 2013 um 13:30

    Hut ab! Dass du sooooo was kompliziertes so schön machen kannst und dann noch die gute Erklärung dazu!!
    Blöde Frage noch: Wieso lautet die Endung deines Blogs auf at- also Österreich?

    LG Mounia

    meinsuesskram.blogspott.co.at

    AntwortenLöschen
  5. Das kommt automatisch. Bei mir enden auch englischsprachige Blogs auf ".de" ;)
    Freut mich, wenn die Erklärung halbwegs verständlich ist. Damit habe ich ja immer so meine Probleme...

    AntwortenLöschen
  6. Unglaublich hübsch ist dein Täschchen geworden. Mit ganz viel Zeit und Ruhe werde ich das bestimmt auch mal probieren. Vielen Dank, dass du dir mit der Anleitung so viel Mühe gegeben hast.


    Liebe Grüße
    Jakaster

    AntwortenLöschen
  7. Diese Tasche ist wunderschön! Und das Beste daran ist: sie gehört mir. :-)

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Marie,
    die Tasche sieht super schön aus :)
    Möchte sie gerne nachmachen und fragen, was der lilane Stoff (Boden/Seiten/Froschgoscherl) für ein Material ist ? :)
    Danke schon einmal :)

    Liebe Grüße
    Melissa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Melissa,
      die komplette Tasche ist aus Filz. Also auch der lilafarbene Stoff von den Verzierungen und der Seite. Nur das Futter ist aus Baumwolle.
      Liebe Grüße,
      Marie

      Löschen

Ich freue mich über alle Kommentare und beantworte sie auch gerne ;)
Bei gezielten Fragen, könnt ihr auch gern das Kontaktformluar benutzen, um eine Antwort zu erhalten.
Am "Frag Mich Freitag" beantworte ich auch theoretische Fragen zur Schnittgestaltung oder Problemen.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...