Pünktchenbluse mit Schluppe

08:00 Marie 18 Comments

Wie das mit den Jahreszeiten immer so ist: Sie kommen wahnsinnig überraschend!
Letzten Winter stellte ich entsetzt fest, dass ich kaum Pullover hatte und kaufte mir ganz schnell kuschelige Stoffe, um das zu beheben.
Dann kam aber so einiges dazwischen und letztendlich habe ich mir Pullover gekauft und die Stoffe liegen immer noch unverarbeitet da...

Nun hatten wir fast bis Juni keine Sonne und plötzlich bricht hier der Hochsommer aus. Also? Her mit dem Chiffon!
Da ich jetzt erfreulicherweise etwas Zeit habe, stehen Sommertops ganz weit oben auf meiner Liste.
Bloß nicht die vielen Stoffe wieder ungenutzt lassen.

Ich hatte mir vor kurzem eine ähnliche Bluse gekauft und habe mich an deren Schnitt orientiert.
Allerdings kann man jede Bluse verwenden, die ohne Reißverschluss- oder Knopfaction über den Kopf zu ziehen geht.

Da Chiffon meiner Meinung nach etwas fiddelig zu schneiden und nähen ist, dauert es ein bisschen, bis man fertig ist. Für eine enorme Zeitersparnis sorgt wieder der Rollsaumfuß.
Alles in allem sollte die Bluse in 2-3 Stunden fertig sein.

Man braucht:

Chiffon (oder Viskose, Hauptsache leicht und fließend, je nach Größe ca. 0,7 x 1 m)
kontrastierender Chiffon (ca. 22 cm breit und so lang wie die vordere Mitte für die Falten vorn; 11 cm x Stoffbreite für die Schluppe; plus Schrägband)
Nähmaschine, Rollsaumfuß, Schere, Bügeleisen, Stecknadeln etc pp

Keine Ahnung, warum ich die Teile so angeordnet habe. Eigentlich gehört das dunkle Rechteck nach rechts zwischen die beiden Vorderteile.
Vorder- und Rückenteil etwas größer ausschneiden, da die Seiten- und Schulternähte französisch werden ;)
Die Säume mit dem Rollsaumfuß schmal steppen. Gleiches gilt für das dunkelblaue Chiffonrechteck: Die kurzen Seiten säumen. Fortan nenn ich das Chiffonrechteck "Faltenteil", über Aufklärung von Nähprofis, wie es wirklich genannt wird, bin ich dankbar...
Das Faltenteil zur Hälfte falten und schmal zusammennähen.
Dann im Abstand von 3 cm zum Stoffbruch mit geradem Stich nähen.
Wie auf den Bildern gezeigt in Falten legen und mit dem Bügeleisen fixieren.
Nun die Vorderteile rechts auf rechts auf einander legen. Dabei das Faltenteil dazwischenstecken.
Nähen und versäubern.
Nun Vorder- und Rückenteil mit den guten Seiten nach außen auf einander legen und mit geringem Abstand entlang der Seiten und Schultern nähen. Wenden und erneut nähen, sodass eine französische Naht entsteht.
Das Schrägband an den Armausschnitten festnähen. Das ist etwas fiddelig, aber die Zeit und Arbeit echt wert.
Anschließend den Halsausschnitt schmal umnähen.
Die Schluppe habe ich einfach aus einem 11 x 140 cm breitem Streifen zugeschnitten. Die Enden habe ich spitz zulaufend genäht.
Dann einfach die Schluppe an den Ausschnitt stecken und festnähen. Dabei bis kurz vor das Faltenteil nähen.
Mit ein paar Nadelstichen das Faltenteil fixieren.
Und das war es :)

Und nun zu RUMS.

Habe ich eigentlich schon genug Werbung für den Rollsaumfuß gemacht? ;)



Kommentare:

  1. Wirklich sehr schön geworden. Die Kombi aus Schwarz und rosa Pünktchen ist so niedlich!

    AntwortenLöschen
  2. Die Bluse ist dir wirklich gelungen :D
    Ein sehr schönes Stück ^^

    AntwortenLöschen
  3. Da hast du dir ein wunderschönes Hammer-Blüschen genäht!
    Die steht dir wirklich hervorragend - die Anleitung Merk ich mir!!

    AntwortenLöschen
  4. Die sieht super aus! Ganz mein Stil!


    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  5. Ganz wundervoll, ich musste uach direkt man Dr. Google befragen was eine französische Naht ist ;)
    Und vielen Dank für die Anleitung, konntest du mit einer normalen Maschine nähen oder hast du eine Overlock verwendet...


    LG Nina

    AntwortenLöschen
  6. KingaIsabellaQuilts8. August 2013 um 22:19

    Ja, Marie es funktionier ;)

    AntwortenLöschen
  7. Ich habe nur eine ganz normale Nähmaschine (Privileg Supernutzstich), und bin super zufrieden. Aber iiirgendwann werde ich mal eine Overlock besitzen :)

    AntwortenLöschen
  8. Geniales Teil! So eine muss ich unbedingt auch haben...
    Liebe Grüße, Änni

    AntwortenLöschen
  9. Wow! Die Bluse sieht klasse aus! Total süß <3
    Liebe Grüße, Sandra

    AntwortenLöschen
  10. sehr hübsch, du in der tollen Bluse:)
    gvlg Ursula

    AntwortenLöschen
  11. Mounia Weißofner9. August 2013 um 14:29

    Hallo liebe Marie!!
    Ich find deine bluse sooo hübsch, ich hab auch noch so einen stoff rumliegen (nur in schwarz), aber ich hab noch nicht ganz herausgefunden, wie französische nähte funktionieren. :(


    ich würd gern wissen, woher du deine coolen labels hast und um wie viel euronen :) die zu haben sind- will auch haben :)


    lg Buinina

    AntwortenLöschen
  12. Huhu :)

    Ganz einfach: Normalerweise näht man doch die Seitennähte mit den "guten" Stoffseiten aufeinander, also innen. So sind später die Nähte nach dem Wenden nicht mehr sichtbar sondern auf der Innenseite.

    Bei der französischen Naht näht man einfach die erste Seitennaht mit den "guten" Seiten nach außen. Also so, wie es später auch getragen wird. Dann schneidet man die Nahtzugabe schmal zurück, wendet das Kleidungsstück, damit die "gute Seite" innen liegt und näht erneut. So ist die erste Naht eingeschlossen und man sieht keine versäuberten Kanten.

    Du kannst gern auch noch mal hier schauen: http://vonmri.blogspot.de/2013/05/schlauchtuch.html

    Ich hoffe das hat die Verwirrung beseitigt ;)

    Vielleicht mache ich dazu auch noch mal einen "Nähen lernen"-Post.

    Meine Schnippis habe ich von hier: http://www.worldwidelabel.net/product/detail/20/300-pieces-artwork-design-woven-labels/artwork-design-woven-label



    Die sind dort wirklich nett und schreiben schnell zurück, bis das Schildchen so aussieht, wie man das gern hätte. (Ich musste "artwork" nehmen, weil ich einen Rahmen haben wollte. Ohne ist es billiger, weil es ja nur Text ist)
    Ich glaube die Kommunikation war auf Englisch, bin mir aber nicht ganz sicher.
    Und so günstig bekommt man das wohl nirgends sonst...

    AntwortenLöschen
  13. Sehr schickes Blüschen! Besonders die luftige Schleife ist toll!
    Herzliche Grüße
    Petozi

    AntwortenLöschen
  14. wie hast du die maße bemessen/ erdacht, dass du keinen reißverschluss an der seite etc brauchst bei so einem hauchdünnen stoff? ich nähe gerade ein shirt mit einer passe aus seide, der rest wie ärmel und unter-brust teil sind aus jersey und hab ca. 1/5 mehr stoff um die brust dazugerechnet, damit nichts reisst, aber vielleicht hast du eine elegantere lösung...viele grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      Ich muss dich leider enttäuschen, ich hatte keine besondere Formel für die Breite, um auf einen Verschluss zu verzichten.
      Das Schnittmuster hatte ich von einer gekauften Bluse abgenommen, die ich ohne Probleme über meinen Kopf ziehen konnte.
      Wenn dein Jersey gut stretchig ist, würde ich gar nicht so viel Extra dazugeben… Ansonsten könntest du vielleicht deine Arme nach oben strecken und (mit Hilfe) deinen Schulterumfang ausmessen? Wenn das größer als dein Brustumfang ist, solltest du dich danach richten, ansonsten bleibst du bei dem Brustumfang.
      Ich glaube, bei meiner Bluse habe ich maximal 5 cm mehr als nötig obenrum…

      Liebe Grüße :)

      Löschen
    2. hallo (summ)RI :) danke für die tipps und den circa-richtwert von 5cm. an den schulterumfang hatte ich gar nicht gedacht...ich bin jetzt fast fertig mit der bluse, zum glück ist sie weit genug um sie über den kopf zu ziehen und sieht dennoch nicht aus wie ein sack, noch mal gut gegangen. als nächstes trau ich mich dann an brustabnäher, wie in deinem peplum-blusen beitrag. davor hab ich genauso großen respekt wie vor chiffon, seide und ähnlich feinen materialien. freu mich schon auf neue beiträge von dir und liebe grüße aus düsseldorf, veronika

      Löschen

Ich freue mich über alle Kommentare und beantworte sie auch gerne ;)
Bei gezielten Fragen, könnt ihr auch gern das Kontaktformluar benutzen, um eine Antwort zu erhalten.
Am "Frag Mich Freitag" beantworte ich auch theoretische Fragen zur Schnittgestaltung oder Problemen.